Reaktivierung dieses Blogs

Kurz und knapp: Seit etwas mehr als einem halben Jahr arbeite ich immer häufiger in der Rolle des Webentwicklers und die Aufgaben werden naturgemäß immer komplexer.

Letztlich heißt das, dass ich mich immer mehr mit Fragestellungen und Lösungen beschäftige, die auch für mich neu sind. Lernen ist geht einfacher gemeinsam als allein und auch sonst ist mir ein Außenhirn immer lieber als alles immer im eigenen Kopf mit mir herum tragen zu müssen.

Auf den Workflow kommt es an – getwitterte Links in Delicous speichern

Das „Netz“ wird immer größer, immer mehr Menschen nutzen Twitter, Facebook und Blogs um miteinander zu kommunizieren. Je mehr Kontakte wir haben, desto schneller aktualisiert sich unser Informationsstream. Da unser Aufnahmevermögen allerdings nicht mitwächst, kann es da schnell passieren, dass man sich in der Informationsflut treiben läßt und irgendwann merkt, dass man eigentlich sehr viel Zeit dafür einsetzt seine Tweets wie einen Heuhaufen nach einem Link durchsuchen, anstatt mit den Informationen effektiv zu arbeiten.

Das schreit nach einem Workflow und just hier ist er. Wir verbinden unseren Twitterstream mit Delicious, einem Dienst um effektiv Bookmarks, also Links, zu verwalten. Immer wenn einer meiner Tweets einen Link beinhaltet, werden diese Links in Delicious gespeichert. Sind noch Hashtags vorhanden, werden diese zu Delicious-Tags. Suche ich dann später einen bestimmten Link, finde ich den dann schneller, entweder über die Suche oder gleich über die Tags.

Sergej Müller hat genau für diesen Fall ein Script entwickelt und es in seinem Blog zu Verfügung gestellt. Wer nicht mit Scripten rumhantieren möchte, nutzt packrati.us und verbindet seinen Twitter Acount mit Delicious. Was der Webdienst packrati.us dem Script von Sergej über hat, ist das Bookmarken von gefavten Tweets. Das ist extrem nützlich, da es praktisch das Bookmarken mit einem Klick realisiert.

Meine Ideensammlung wie es hier weitergeht

Die Entwicklung meines Themes geht voran, ist aber immer noch sehr roh. Was also fehlt alles noch, was brauche ich noch?

  • Kommentare:
    Ganz klar, das ist war überfällig!
    Um endlich schnell die Kommentare zu integrieren, reichten folgende Zeichen.
    <?php comments_template(); ?>
    Auch wenn mein Theme noch kein Template für Kommentare hat, funktioniert es, da in dann die comment.php Datei vom Theme Default genommen wird.
  • Author, Datum, Kommentaranzahl in die Beiträge
  • Konzept für Kategorien/Taxonomien
  • Voransicht für Drafts
  • Anleitung: Schritt für Schritt zum eigenen Theme
  • Anbindung an Twitter -> wpTwitBox Plugin von Sergej
  • Facebook Button?
  • Beitragstitel mit Untertitel -> Filter auf the_title(): aus Frank Bültge im Interview: Was treibt WordPress Entwickler an? wird ersetzt zu <small>Frank Bültge im Interview</small><br />Was treibt WordPress Enwickler an?
  • Projekte:
  • header Template -> SEO
  • Lizenz -> CC

Die Reihenfolge hier entspricht nicht der Reihenfolge wie ich es abarbeite.

Der Link zum Impressum

Im vorhergehenden Blogbeitrag habe ich das Impressum für dieses Weblog gepostet. Natürlich ist das nicht die übliche Weise für ein Impressum. „Ein Impressum muss selbstverständlich schnell zu finden und leicht zu erkennen sein.“ (Wikipedia).
Das ist ist bei einem Blogbeitrag, also einem Artikel, nicht fortwährend der Fall. Üblicherweise befindet sich ein Impressum oder ein Link zum Impressum am Ende einer Website oder auch mal noch in der Sidebar, innerhalb der Blogbeiträge wird allerdings selten jemand nach den Kontaktdaten suchen. Kurz gesagt, eine statische Seite muss her. Der Link zum Impressum weiterlesen

Impressum (Blogpost)

Diese Seite ist ein privates Weblog von Steffen Peschel, erreichbar in der

Friedrichstraße 52 HH
01067 Dresden
Telefon: 01578-8484285

Elektronische Kontaktaufnahme: steffen.peschel@googlemail.com

Update:
Ich möchte hinweisen, dass dies ein Blogpost ist, der lediglich als Beispiel dienen soll. Die hier angegebenen Kontaktdaten können unter Umständen nicht richtig sein.
Das richtige Impressum finden sie unter
http://koffeinbetriebenes.net/impressum-kontakt.

xHTML, CSS, PHP und Javascript Syntax richtig darstellen

Da ich hier über Webentwicklung schreiben möchte, muss ich auch immer wieder Codeschnipsel einfügen und um auch bei längeren Codestücken nicht den Überblick zu verlieren, werden diese in der Regel eingefärbt. Das erhöht die Lesbarkeit der Codezeilen und setzt sich besser vom übrigen Text ab, hilft also auch zur Textstrukturierung.

<!-- html Grundgerüst -->
<html>
  <head>
    <title>Titel der Website</title>
  </head>
  <body>
    <h1>die erste Überschrift</h1>
    <p>Lorem ipsum dolor sit amet..</p>
  </body>
</html>

xHTML, CSS, PHP und Javascript Syntax richtig darstellen weiterlesen

Verwirrung, was Neues? Was wird denn das?

Nun gut, ich kann ja mal versuchen meine Ideen in Worte zu fassen.
Schon seit geraumer Zeit interessiert mich dieses WordPress, mit dem man auf sehr elegante und auch individuelle Art und Weise Inhalte im World Wide Web veröffentlichen kann. Das gute ist, ich bin da nicht allein dieser Meinung. Weltweit wird WordPress eingesetzt um die verschiedensten Inhalten im Netz zu platzieren und auch überall gibt es Communities und bloggende Entwickler die es mir möglich gemacht haben mehr davon zu verstehen. Verwirrung, was Neues? Was wird denn das? weiterlesen

Ich gratuliere!

Also mal ganz ehrlich, wie hast du bloß diesen Artikel gefunden? Das ist nämlich gleich mal der erste, den ich zumindest unter dieser Domain zu bieten habe und ich hätte jetzt nicht gedacht, dass du so weit zurückblätterst. Aber jetzt bist du ja da und da möchte ich natürlich auch nicht undankbar sein und dir gratulieren. Das wars dann aber auch schon, schließlich denn zum Zeitpunkt des Schreibens weiß ich noch nicht was alles noch alles so aus diesem Blog geworden ist und jetzt wo du das liest, solltest vielleicht einfach mal noch andere Beiträge lesen und dich nicht weiter von mir belabern lassen. Also husch husch!