Auf den Workflow kommt es an – getwitterte Links in Delicous speichern

Das „Netz“ wird immer größer, immer mehr Menschen nutzen Twitter, Facebook und Blogs um miteinander zu kommunizieren. Je mehr Kontakte wir haben, desto schneller aktualisiert sich unser Informationsstream. Da unser Aufnahmevermögen allerdings nicht mitwächst, kann es da schnell passieren, dass man sich in der Informationsflut treiben läßt und irgendwann merkt, dass man eigentlich sehr viel Zeit dafür einsetzt seine Tweets wie einen Heuhaufen nach einem Link durchsuchen, anstatt mit den Informationen effektiv zu arbeiten.

Das schreit nach einem Workflow und just hier ist er. Wir verbinden unseren Twitterstream mit Delicious, einem Dienst um effektiv Bookmarks, also Links, zu verwalten. Immer wenn einer meiner Tweets einen Link beinhaltet, werden diese Links in Delicious gespeichert. Sind noch Hashtags vorhanden, werden diese zu Delicious-Tags. Suche ich dann später einen bestimmten Link, finde ich den dann schneller, entweder über die Suche oder gleich über die Tags.

Sergej Müller hat genau für diesen Fall ein Script entwickelt und es in seinem Blog zu Verfügung gestellt. Wer nicht mit Scripten rumhantieren möchte, nutzt packrati.us und verbindet seinen Twitter Acount mit Delicious. Was der Webdienst packrati.us dem Script von Sergej über hat, ist das Bookmarken von gefavten Tweets. Das ist extrem nützlich, da es praktisch das Bookmarken mit einem Klick realisiert.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.