Das jQuery Plugin Qicksand in Aktion

Anfang des Monats hatte ich drei Möglichkeiten vorgestellt das Sortieren von Inhalten mit jQuery zu animieren. Einer der drei, das jQuery Plugin Quicksand, habe ich jetzt selbst benutzt. Zum Einsatz kommt die Variante in welcher die Inhalte nicht nur neu sortiert werden, sondern vorher mittels jQuery-Funktion get() noch neu geladen werden. Durch das Nachladen konnte ich das Plugin komplett auf die normale WordPress Struktur anwenden. Animiert wird also komplett über Startseite, Archivseiten für Kategorien und Tags sowie die Single-Ansicht eines Artikels.

Leider läuft die Animation in meinem Firefox nur ruckelig, sehr viel schöner sieht es im Chromium Browser aus.

Drei schön animierte jQuery Anwendungen, um Inhaltsfilter darzustellen

Kategorisierung und Verschlagwortung von Inhalten ist die eine Sache und in WordPress ein Kinderspiel. Sie aber auch ansprechend und übersichtlich darzustellen ist der schwierigere Teil.

Organic Tabs

Tabs sind auf vielen Websites zu sehen und lassen sich leicht anwenden.
Tabs

Filtering Blocks v2

Die im Blog CSS-Tricks beschriebene Variante ermöglicht das Filtern von Blöcken oder Listen in Gruppen, die z.B einfach über CSS-Klassen gesetzt werden.
Filtering Blocks

Quicksand

Quicksand bietet eine sehr ansprechende Animation für die Sortierung von Inhalten und bietet von Haus aus die Möglichkeit Daten über einen Ajax-Request nachzuladen.
Quicksand Beschreibung

WordPress: Lightbox Effekte ohne Plugin einbinden

Es muss nicht immer ein Plugin sein, um den Funktionsumfang von WordPress zu erweitern. Simon stellt das jQuery Plugin prettyPhoto vor und zeigt wie man es z.B. über die functions.php in das Theme einbindet. Neben einzelnen Bildern kann man mit prettyPhoto auch Gallerien, Videos, Flash, externe Sites oder auch einzelne Contentblöcke den richtigen Rahmen verpassen.

neues Buch: “JQuery” von Ralph Steyer

Nachdem ich das Buch von Manuela Hoffmann noch nicht geschafft habe, habe ich mir trotzdem schon das nächste Buch gekauft. Es heißt schlicht und einfach jQuery, womit auch schon klar ist worum es geht, und ist im Addison-Wesley Verlag erschienen. Ich habe dieses Buch mehr oder weniger nach Erscheinungsdatum ausgesucht, da ich der Meinung das dies ein wichtiges Kriterium ist, schließlich bewegt sich ja immer wieder einiges im Bereich Javascript-Frameworks. Nach den ersten Seiten bin ich mir aber schon sicher, dass dieses Buch bei weitem nicht meine Erwartungen erreichen kann, da mir schon zwei mir wichtig erscheinende Dinge aufgestoßen sind.
Weiterlesen